6 8 2 D O C U M E N T 4 5 0 M A R C H 1 9 2 5
[4]On the establishment of the International Institute for Intellectual Cooperation in Paris, see
Doc. 348, note 4.
[5]Einstein supported Robert Eisler’s candidacy as director of the planned institute (see Docs. 428
and 452).
[6]Presumably a letter from Fritz Hommel (1854–1936), Extraordinary Professor of Semitic Lan-
guages at the University of Munich (see Abs. 616).
[7]Probably Abs. 645.
[8]Eisler 1924.
450. To Chaim Weizmann
[Berlin, before or on 2 March
1925][1]
Lieber Herr Weizmann!
Die Eröffnung der
Universität[2]
ist uns ein frohes Symbol für das Gelingen des
großen Zieles, dem Sie Ihr Leben ganz widmen. Diese Universität soll eine Zen-
tralstelle geistigen Wirkens nicht nur für Palästina, sondern für die Juden der gan-
zen Welt werden. Dorthin soll jeder von uns kommen, dem die Gnade zuteil wird,
etwas Schönes zur wissenschaftlichen Erkenntnis zu finden, um es dort vorzutra-
gen. Dort soll einst eine Auswahl unserer besten Talente bleiben und wirken, der
Wissenschaft und unserer Jugend zum Heil.
Noch besteht von alledem nur ein bescheidener Anfang. Aber alle, die Liebe zur
Wissenschaft und ein jüdisches Herz haben, sind heute schon von der hohen Be-
deutung des Unternehmens durchdrungen und wir dürfen hoffen, daß die nächsten
Jahrzehnte uns eine blühende Universität bringen werden, würdig des Ortes, an
dem sie steht und würdig der traditionellen Hochschätzung geistigen Strebens, die
sich das jüdische Volk auch in den schwersten Phasen seiner leidensreichen Ge-
schichte bewahrt hat.
Möge unsere Universität ein Hort der Lehrfreiheit und der Toleranz sein. Kei-
nem ernsten geistigen Streben sei sie verschlossen; keinem Menschen sei der Ein-
tritt verwehrt. Möge unsere Tradition uns stets befruchten, nie hemmen.
Durch eine nicht mehr zu lösende Verabredung bin ich verhindert, diesen Tag,
den erleben zu dürfen ich mich glücklich schätze, mit Euch zu
feiern.[3]
Möge die-
ser Tag seine Spuren in den Herzen zurücklassen, daß das gemeinsame Werk kräf-
tig gefördert werde.
PL. Published in the Jüdische Rundschau, No. 27/28 (3 April 1925): 250. [94 999]. The letter was
published under the subtitle “Das Schreiben Professor Einsteins” in a section entitled “Begrüßungen.”
[1]Dated by the correspondence regarding this document (see Abs. 658).
[2]The Hebrew University was scheduled to open on 1 April 1925 (see Jüdische Rundschau,
24 March 1925).
[3]Einstein was visiting Argentina at the time of the university’s opening (see Doc. 455, entry for
1 April).
Previous Page Next Page