6 8 8 D O C . 4 5 5 T R A V E L D I A R Y
455. South American Travel Diary Argentina, Uruguay,
Brazil
März, April, Mai [5 March–11 May] 1925.
5. III.
Gestern Frau, Katzenstein mit Schwester, Bärwalds an der
Bahn.[1]
Reise bei
Sonnenschein Ankunft
trübe.[2]
Fr. Robinow mit Schwiegersohn an der
Bahn.[3]
Nachmittag mit Frau Robinow auf Kindervioline Mozart Abends hamburgerisches
Familienessen. Melchior auch
erschienen,[4]
nüchtern, witzig. Hotel zu Fuss. Ge-
sellschaft Nüchtern, anständig.
Heute um 9 Uhr aufs
Schiff[5]
mit Schwiegersohn
R.[6]
Feiner, intelligenter
Mensch. Abfahrt bei Sonnenschein An Schiffen Speichern vorbei. Alles Ab-
schied. Alle kennen meine Visage, aber bisher ungestört. 1¢0²1 Uhr Himmel trübe.
Ufer weichen zurück. Glückselige Ruhe
Gestern Abend schwarze Kravatte ins Hotel erhalten, von Bärwalds telepho-
nisch besorgt Humorvolle, ungeheuer bewegliche Kerle. Kabine luxuriös. Maschi-
ne nicht zu spüren. Schiff riesig (23000). Hätte Margot
gefallen.[7]
6. III.
Boulogne Hafen. Immer trübe, aber die Luft schon mehr schmeichelnd. Neue
Passagiere, meist Südamerikaner zwitschernd und herausgeputzt. Hafendampfer
macht elegantes Abschiedsmanöver Stadt grüsst aus Nebel herüber. Habe die Be-
kanntschaft von Prof. Jesinghaus
(Psychologen)[8]
gemacht, der zu den Mahlzeiten
bei mir sitzt. Still und fein, weiss auch ziemlich viel. In den Zwischen-Zeiten bin
ich allein und recht behaglich. Reise dauert gottlob noch recht lang, aber mir graust
schon vor der Ankunft.
7. III.
Gespräch mit Jesinghaus über Kausalität. Idee über Begründung der Riemann-
schen Geometrie. Lektüre feiner Geschichten von
Chaucer.[9]
8.
Das erstemal strahlende Sonne. Gegen 11 Uhr nähern wir uns Bilbao See blau-
grün Ufer mit Hügeln erst silbrig dann in strahlender Sonne. Viel Neugierige ka-
men aufs Schiff Spanier neugierig, nicht ermüdet oder blasiert, kindlich, selbst-
bewusst, die Frauen mit schwarzen Haaren & Augen & Spitzentüchlein auf dem
Kopf Ich genoss die Sonne dankbar, ganz oben. Frau
Jerusalem[10]
kennen gelernt.
Urwüchsig wie Panterkatze 9 Uhr abends im Zimmer für Kinder und Frauen Kla-
vier gespielt. Von zwei Schwäbinnen vertrieben, die wohl nur zuhören wollten. Ich
muss drollige Figur gemacht haben auf der Flucht.
[p. 1]
[p. 2]
[p. 3]
[p. 4]
Previous Page Next Page