D O C U M E N T 4 6 2 M A R C H 1 9 2 5 7 1 5
462. To Elsa and Margot Einstein
[Cap Polonio], 20. III. [1925]
Meine Lieben!
Nun ist es vorbei mit dem sorglosen Hinleben. Denn morgen kommen wir in al-
ler Herrgottsfrühe nach Rio, wo weiss Gott was auf mich
wartet.[1]
Die Reise war
eine wunderbare Erholung. Ich hatte an menschlichen Beziehungen nicht mehr, als
angenehm war. Ein paar liebe Musikanten mit denen ich spielte und ein paar Men-
schen, mit denen ich interessant sprechen kannte. Da ist eine Frau Jerusalem,
Schriftstellerin, ein
Professor[2]
und—ein bayerischer Pfarrer. Dazu der Kapitän,
der ein ungemein witziges Original ist. Sonst habe ich den Tribut an die Gesell-
schaft wenig bezahlt. Ich ging als einziges männliches Wesen, so wie ich sowieso
war—und das war nicht immer lecker—zum Abendessen und mied die Menschen.
Dafür bezahlte ich den Tribut, indem ich bei einem feierlichen Konzert den Leuten
was hergeigte, was grosses Entzücken
hervorrief.[3]
Die Hitze ist viel geringer als im roten
Meere,[4]
und ich war mit dem Essen im-
mer sehr mässig und vorsichtig, sodass mir nicht das Geringste zustiess. Es gehört
manchmal Willenskraft dazu; denn es wird sehr gut gekocht. Gearbeitet habe ich
in der Hitze wenig, im Gegensatz zur Japanreise. Ich fühle mich den Strapazen, die
kommen werden, sehr gut gewachsen und sehe den Dingen, die da kommen wer-
den, gelassen, wenn auch ohne jedes Interesse entgegen. Dass
Margotl[5]
nicht mit
konnte bedauere ich bei jedem Erlebnis, das für sie hübsch gewesen wäre. Gewiss
werden noch viele solche kommen. Sonne, Sterne Meer, fliegende Fische, Delphin,
eine reizende Tour durch das dreckige, träumerische Lissabon, die Vorbeifahrt an
dem gewaltigen Pic
Teneriffa[6]
(ähnlich dem Fuji) und vieles andere.
Hoffentlich seid Ihr alle gesund und ist auch sonst alles in Ordnung. Lasse den
Gehalt für Mai nicht abholen, l. Else. Ich werde nach meiner Rückkehr die Sache
in Ordnung bringen. Telephoniere an
Planck[7]
in diesem Sinne, dass er es einst-
weilen weiss.
Seid allesamt, auch die Grosseltern herzlich gegrüsst von Euerm
Albert.
ALS. [143 183]. Written on letterhead “Hamburg-Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft
‘Cap Polonio.’”
[1]A reference to his planned tour of South America (see Doc. 193 for the original invitation).
[2]Else Jerusalem. Carl Jesinghaus.
[3]See Doc. 455, entry for 19 March 1923.
[4]While traversing the Red Sea on 15 October 1923 on his voyage to the Far East, Einstein had
described the heat there as “hothouse temperature” (“Treibhaustemperatur”; Travel Diary Japan, Pal-
estine, Spain [Vol. 13, Doc. 379]).
[5]Margot Einstein.
[6]Einstein had toured Lisbon on 11 March, and sailed past the Teide Peak volcano on Tenerife
Island on 12 March (see Doc. 455).
[7]Max Planck.
Previous Page Next Page