D O C U M E N T 4 6 4 M A R C H 1 9 2 5 7 2 3
464. To Elsa and Margot Einstein
Boenos Aires [26 March
1925][1]
Meine Lieben!
Gestern nach Steckenbleiben des Dampfers in Boenos Aires unter grossem Ra-
dau angekommen, in bester Gesundheit. Ich wohne bei Herrn
Wassermann[2]
(Sabala[3]
1848). Bis Ihr das Zeddelchen kriegt, bin ich schon in Montevideo oder
Rio, wo ich dann am 12. Mai wieder gen Hamburg fahre. Ich bin in einer sehr sym-
pathischen Familie und geschützt gegen alle Zudringlichkeiten. Das Programm ist
riesig besetzt, aber ich fühle mich stark und gleichgültig gegenüber den Menschen.
Denn was ich da mache ist doch wahrscheinlich nicht viel mehr als eine Komödie.
Boenos ist eine öde Stadt vom Standpunkt der Romantik und des Geistigen. Aber
von Rio bin ich entzückt.
Es warten schon wieder Kerle auf mich. Hoffentlich seid Ihr gesund wie ich und
habt weniger grosse Bäuche. Herzliche Grüsse Euch, den
Grosseltern[4]
und Freun-
den von Euerm
Albert.
Ansichtskarten werde ich wohl kaum schreiben können, trotz der schönen Adres-
sen, die ich da habe. Dr. Silvamello habe ich in Rio kurz gesehen, sagt es
Ehrmann.[5]
Bei der Rückkehr nach Rio, wo ich 6 Tage bleibe, werde ich ihn noch
mehr sehen. Grüsst auch Katzenstein und meinen lieben alten
Lewin.[6]
ALS. [143 184].
[1]Dated by reference to Einstein’s arrival in Buenos Aires the day before (see Doc. 455, entry for
24 March 1925).
[2]Bruno Wassermann.
[3]Actually Zabala.
[4]Rudolf and Fanny Einstein.
[5]Antônio da Silva Mello. Rudolf Ehrmann.
[6]Moritz Katzenstein. Probably Louis Lewin.
Previous Page Next Page