DOCUMENT
31
DECEMBER 1896
53
Und
nun
noch
ein
bisserl
"aus
der Schule
geschwatzt".
Ich
geb
sehr
gern
Schule,
die
Kinder haben mich
alle lieb
u.
ich sie
auch. Aber
folgen
müssen
sie
Schatzi,
u. nur
weil ich
so
fürchterlich bös
bin. Sie
sind immer
still wie
die
Mäuschen
u.
sperren
Mäulchen
u.
Nase
auf,
damit
ja
recht
viel
Weisheit
(besonders Mathematik)
rein kann
u.
haben einen fürchterlichen
Respekt.
Ein kleiner Bube
in
der
ersten
Klasse,
der einen lieben
Zug
von
Ihnen hat
im
Gesicht
u.
denken
Sie
auch Albert
heißt,[3]
hats besonders
gut
bei mir, ich will
ihm nachhelfen
u.
überhaupt
recht
lieb
haben. Manchmal s'ist
ganz
kurios,
durchfährts mich
ganz
wenn er
mich
anguckt
u
ich
glaub
immer
Sie
sehen
Ihr
Schätzchen
an.
Gute
Nacht
mein Herzlieb
Seien Sie viel
tausend mal
innig gegrüßt von
Ihrem
Mariechen.
ALS (MWalB,
Albert Einstein
Collection,
no.
126).
[1] Marie
Winteler
taught
at
the
Gesamt–
und
Bürgerschule
in
Olsberg
(see
the
preceding
letter, note
1).
[2] Einstein rented
a
room
in
the home of
Henriette
Hägi (1843-1906) at
Unionstraße
4,
Zurich
(see
Einwohnerkontrolle,
SzZ-Ar).
[3]
Albert Miescher
(see
"Schuljahr
1896/97,"
SzOlsG,
Chronik der Gemeindeschule
Olsberg).
31.
Pauline Einstein
to
Marie Winteler
Mailand, Sonntag 13.
Dez. 96.
Mein
liebes
Fräulein!
[...]
Nun kommt
die
schöne Weihnachtszeit
wieder,
Ihnen ist
sie
heuer
doppelt
willkommen, vereinigt
sie Sie
doch wieder mit den lieben
Ihrigen,
nach denen
Sie sich
gewiß
sehr
sehnen.[1]
Auch
uns
bringt
sie
einen sehnlichst
erwarteten
Besuch,
Albert wird
wohl
heute über
8
Tagen
kommen. Der
Schlingel
ist
fürchterlich
faul
geworden,
man
merkt,
es
fehlt
die
liebevolle
Mahnung,
denn
seine Briefe
lassen
an
Regelmäßigkeit
sehr
zu
wünschen
übrig. Gegenwärtig
warte ich z.B.
schon drei
Tage vergebens
auf
Nachrichten,
so
daß
ich
ihm
bei
seinem Hiersein ordentlich den Text
lesen
muß. Obs wohl
hilft?!
[...]
Pauline Einstein
ALS
(MBU,
Special
Collections).
[1] Marie
Winteler's
appointment in
Ols-
berg
ended in December
(see
Adolf
Jegge
to
Erziehungsdirektor,
Canton of
Aargau, 15
December
1896, SzASa, Erziehungsdirektion
1896,
Mappe
E.1).
Previous Page Next Page