DOCUMENT
69
AUGUST 1900
249
Leben und Leute hier sind trostlos öde
& ich
begreife
vollkommen
Mayas
Unzufriedenheit,
die sich
wieder
ganz
närrisch auf Aarau
freut.[7]
Jedes Essen
dauert
1
Stunde
und
darüber,
Du kannst Dir
denken,
welche
Höllenqual
für
mich.
Da
es
ferner schlechtes Wetter
ist,
hab
ich mich in
meiner Ver-
zweiflung
schon
zum
Kirchhoff
geflüchtet.[8]
Außer der bereits
genannten
gehört
noch meine
Tante, die
Engländerin,
die
Kontessa mit ihrer ebenso
schönen
als
dummen und kalten Tochter
zu unsern
steten
Anhängseln.
Allen
muß
ich
Mama zulieb flattieren &
musizieren-sonst
ist sie
gekränkt,
zumal
sie
wegen
der
Affare
doppelt empfindlich
ist.
Wenn
ich
nur
bald wieder
bei
Dir
in
Zürich
sein
könnte mein Schätzchen!
Sei
tausendmal
gegrüßt
und kolossal
gepuzerlinet
von
Deins
Johannesl.
"Kuß
Maya"
Unserm
1.
Weber[9]
schreibe nicht
mehr,
er
wird auf dem Lande
sein.
ALS
(CLE).
[1] Dated
on
the
assumption
that Einstein
wrote
this
letter after
the end of the
final
examination
for the
Diplom (see
the
preceding
letter).
[2] Einstein
initially
wrote "Gestern,"
then
inserted "Vor."
[3] Einstein
apparently
met his aunt,
Julie
Koch, in
Zurich for the
trip to
Sarnen
in
the
canton
of Obwalden. From here
they went
to
the
resort
village
of Melchtal
(894 m).
[4]
Probably
the Hotel-Kurhaus
Melchthal.
[5] The
final
examination
for the
Diplom
(see
the
preceding letter).
[6] Sara
Bär
(1862-1925)
of
Milan.
[7]
Maja
Einstein
returned
to
the Töch-
terinstitut Aarau
in
August.
[8]
Kirchhoff
1897
(see
the
following
letter).
[9]
H. F.
Weber.
69.
To Mileva Maric
[Melchtal,]
Mittwoch Abend.
[1
August
1900][1]
Meine süße Kloane!
Wie
froh bin
ich,
daß
ich
Dich schon zuhause
weiß bei
Deiner
guten
alten
Frau,[2]
die
jetzt
mein Doxerl wieder
prächtig
herausfüttert,
daß
es
dann nudel-
dick und
gesund
und
lustig
wieder
in
meinen Armen
ruht,
man
denke-in
den
geliebten Oxistentsarmen;
obwohl
ich
eigentlich von
Zürich noch keine
Nachricht
habe,[3]
giebt
mir das
vom
sorglosen
Leben und
guten
Essen
ALS
(CLE).
[1] Dated
by
the
reference to
Maric's
arriv-
al
home after
taking
the
final
examination for
the
Diplom (see
Doc.
67).
[2]
Marija
Maric
(1847-1935).
[3] Einstein
evidently
believed he
had
a
good
chance of
obtaining a position
as
Assistent
at
the ETH
(see
note
7).
Previous Page Next Page