DOCUMENT 131 DECEMBER 1908 151
steht einer
experimentellen Prüfung
der
von
der Molekulartheorie
geforder-
ten
Gültigkeitsgrenze
der Elektrostatik nichts mehr im
Wege.
Meine besten
Grüsse
an
Herrn Prof.
Kowalski[6]
Es
wird mich sehr
freuen,
Ihnen die
Apparate
in Funktion
zu
zeigen,
wenn
ich soweit sein werde.
Es
ist keine
Kleinigkeit,
wenn
man
so
wenig
Zeit
&
kein Laboratorium hat und auf den
eigenen (schmalen)
Geldbeutel
angewie-
sen
ist beim
Experimentieren!
Im
Voraus
bestens dankend verbleibe ich mit besten Grüssen für Sie
&
Ihre
Frau
Gemahlin[7]
Ihr
ergebener
A.
Einstein.
AKS
(GyB,
Autogr.
I/111).
[74
240].
There
are
perforations
for
a
loose-leaf binder
at
the head
of
the
document. The
postcard is
addressed "Herrn Prof.
Dr.
Gockel
Physikalisches
Institut der
Universität
Freiburg,"
and
postmarked
"Bern
Brf.Exp.
3.XII.08.-5."
[1]Gockel
was
Extraordinary
Professor of Cosmic
Physics at
the
University
of
Fribourg.
[2]Paul
Habicht had
completed
the
'Maschinchen'
more
than
a
month
earlier
(see
Doc.
122).
[3]Perhaps Rudolf Gasser.
[4]See
Doc.
125
for Einstein's characterization of the instrument.
[5]Einstein
may
have
performed
his
experiments
in
the
physics laboratory
of either the
Freies
Gymnasium
or
the Städtisches
Gymnasium
in Bern
(see Flückiger 1974, pp.
73-74 and
p. 172).
[6]Joseph
Kowalski,
Gockel's
colleague
at
the
University
of
Fribourg.
[7]Paula
Gockel-Baumhauer
(1898-1969).
131.
To
Maurice Solovine
Bern
Donnerstag.
[3
December
1908]
Lieber
Solo!
Ihre Ausreden sind
zwar
ungemein graziös
ausgedrückt
aber
darum nicht
weniger
faul. Schlaflose Nächte lassen sich bei
uns
wahrscheinlich
prächtig
durchführen,
nicht minder
gut
als die schlaflosen halben
Akademienächte,
an
die ich mich noch mit
grossem Vergnügen
erinnere.[1]
Die Ausreden werden
also nicht
angenommen,
sondern
es
wird Ihre
Zusage
mit aller Bestimmtheit
erwartet.
Herzliche Grüsse
von
Ihrem
A.
Einstein.
[...][2]
AKS
(TAU,
Albert Einstein
Collection).
Solovine
1956,
p.
10.
[80 825].
The
postcard
is
ad-
dressed "Herrn
M.
Solovine Rue
de
la Huchette
5
Paris.,"
and
postmarked "[Bern]
Brf.E[xp.]
3.XII.08.-5." The
postmark
is
incomplete.
[1]A
reference
to
meetings
of the
Olympia Academy
held in Bern before Einstein's
two
fel-
Previous Page Next Page