D O C U M E N T S 3 8 , 3 9 J A N U A R Y 1 9 2 2 1 1 7
38. To Paul Hausmeister[1]
Berlin, den 26. I. 22.
Sehr geehrter Herr!
Ich schliesse mich dem Urteil des Kollegen
Paschen[2]
insofern an, dass auch ich
Ihre Idee für praktisch wichtig halte. Ob die elektrische Zersetzungsarbeit in Ihrem
Falle vom Drucke abhängt oder nicht, ist schwer zu sagen, da unter den praktischen
in Betracht kommenden Verhältnissen die Zersetzungespannung des Wassers unter
allen Umstanden höher ist als der theoretische Wert. Von ausschlaggebender Be-
deutung ist es unter allen Umständen, dass Sie keine Kompressions-Anlage nötig
haben. Ich rate Ihnen, die Sache zu patentieren und sich dann mit [einschlägigen
Firmen] in Verbindung zu setzen. Als Patentanspruch käme folgender Wortlaut in
Betracht:
Verfahren zur Herstellung hochgespannten Gase dadurch gekennzeichnet, dass
Flüssigkeiten unter hohem Druck elektrolytisch zersetzt werden zum Zwecke, eine
besondere Kompressions-Anlage für die gasförmigen Produkte der Elektrolyse zu
ersparen.
Ein derartiges allgemeines Patent empfehle ich Ihnen sogleich anzumelden und
darauf eventuell die Anlage zur Durchführung des Verfahrens durch ein besonders
Patent zu schützen, falls sich bei der praktischen Durchführung charakteristische
Anordnungen als notwendig bezw. Vorteilhaft herausstellen.
Mit vorzüglicher Hochachtung
TLC. [43 867].
[1]Addressee identified by the fact that the letter is a reply to Abs. 43.
[2]Friedrich Paschen (1865–1947) was Professor of Physics at the University of Tübingen.
39. From Paul Ehrenfest
26 I 1922 Leiden
Lieber Einstein!
Ich danke Dir natürlich sehr für Deinen
Antwortbrief.[1]
Nun ich wünsche Dei-
nem Beweise und Dir alles Gute aber ich glaube Dir nix nix und ich fürchte, fürchte
–. Ich weiß natürlich nicht, was Du in Deinem „Druckbogen“ beweisen
wirst.[2]
Halte jedenfalls fest, dass ich Folgendes sage:
a.) dass eine individuelle Wellenfläche des Wellenfächers immer mehr und mehr
und mehr dreht je weiter sie im Schwefel-Kohlenstoff läuft gebe ich ohne jeden nä-
heren Beweis gerne zu (bin aber auch bereit den Beweis dafür noch zu lesen, wenn
Du dieses bewiesen hat)
Previous Page Next Page