212
DOCUMENT
39
FEBRUARY 1898
welche wir hatten, in
verhältnismäßig
kurzer Zeit nachzuholen.
Allerdings
bin
ich
sehr
in
Verlegenheit, wenn
ich
Ihnen
sagen soll, was
wir
durchgenommen.
Sie
werden eben den Stoff
in
solcher
Anordnung
und
Beleuchtung
nur
hier
finden.
Hurwitz
las
Differenzialgleichungen
(exklusive
der
partiellen),
daneben
Fouriersche
Reihen, ein
wenig
Variationsrechnung
&
Doppelintegrale.[2]
Herzog Dynamik
&
Festigkeitslehre,
letzteres sehr klar und
gut-in
der
Dynamik
etwas
oberflächlich,
wie
es
bei einem
"Massenkolleg" ganz
natür-
lich
ist.[3]
Weber
las
über
die
Wärme
(Temperatur,
Wärmemengen,
Wärme-
bewegung, dynamische Gastheorie)
mit
großer
Meisterschaft. Ich
freue
mich
bei
ihm
von
einem
Kolleg
aufs
andere. Fiedler
liest
projektivische
Geometrie,
derselbe
undelikate,
rohe Mensch
wie
früher
&
dabei manchmal undurch-
sichtig,
doch immer
geistvoll &
tief-kurz
ein Meister aber leider auch ein
arger
Schulmeister. Das
einzige
sonstige Kolleg
von
Belang,
das Ihnen sehr
zu
thun
geben
wird,
ist
die Zahlentheorie,[4]
doch
Sie
können
ja dieses
Fach
gelegentlich
durch Privatstudium nachholen.
Wenn
ich
mir erlauben
darf,
Ihnen einen Rat
zu geben (ganz
selbstlos?),
so
ist
es
der,
möglichst
bald
hierher
zu
kommen,
denn
da
finden Sie
ja alles
in
unsern
Heften[5]
gedrängt
beisammen,
was
Sie
brauchen.
Sie
könnten
ja
vorsichtshalber vorher noch brieflich
bei
Hurwitz
anfragen,[6]
ob
er
einver-
standen
ist.
Ich
glaube,
daß
es
über kurz oder
lang
Ihnen auch wieder
mög-
lich sein
wird,
wieder
bei
Bächtholds
zu
wohnen, weil ein
Zimmer nicht
definitiv vermietet
ist.[7]
In Ihrer früheren
netten
Bude
haust
freilich
der
bewußte Züricher Philister
& Sie
müssen Verzicht leisten
.....
geschieht
Ihnen
gerade
recht,
Sie
kleine Ausreißerin!
Jetzt muß
ich
aber
weiterstreben
Es
grüßt
Sie
herzlich Ihr
Albert Einstein
ALS
(CLE).
The
envelope
is
addressed
to
"Fräulein Millewa Maric Plöck
57.
Heidel-
berg.,"
and
postmarked
"Zürich
10 Hottingen
16.
II. 98.-7."
[1]
See
Doc.
36,
note
1.
Maric reentered
Section VI A
in April 1898
(see
her ETH
Matrikel,
SzZE
Rektoratsarchiv, file
no.
85).
[2] For
the
contents
of
this
and
the
following
courses
mentioned
by
Einstein,
see Appendix
E.
[3] About
140
students attended
Herzog's
course
on
mechanics
in
the winter
semester
of 1897-1898. The
course was required
for
students in
the
engineering
and
in
the
me-
chanical
engineering sections,
and
in
Section
VI
A
(see
ETH
Programm 1897b, pp.
7-8,
12
and ETH
Programm 1898b, pp. 28, 30-31,
35).
[4]
Presumably
the
course
of
Ferdinand
Rudio
(1856-1929),
entitled "Zahlentheorie."
See
Appendix E.
[5]
Presumably
Einstein's
physics
notes
(see
Doc.
37)
and those of classmate Marcel
Grossmann
on
mathematics,
which Einstein
found
indispensable
in
preparing
for
examina-
tions
(see
Einstein
1955,
p.
147).
Marginal
comments in
Einstein's hand
are
in two
of
Grossmann's
notebooks for
courses
by
Her-
mann
Minkowski
("Funktionentheorie"
and
"Elliptische
Funktionen";
see Appendix
E).
[6] Adolf Hurwitz
was
the head of Section
VI
A.
[7]
Upon
her return
to
Zurich
in
April,
Maric
registered again
at
the Pension
Bäch-
told
(see
Einwohnerkontrolle,
SzZ-Ar).
Previous Page Next Page