D O C U M E N T S 3 8 0 , 3 8 1 O C T O B E R 1 9 2 2 5 8 9
380. From Chaim Weizmann
77, Great Russell Street, London, W. C. 1. 6th October, 1922.
Dear Professor Einstein,
I am sorry to trouble you again about “The New Palestine”, but I find the book
is now going to Press. All the contributions, with the exception of two, have been
received, and I should be very grateful if you would be kind enough to give me
some idea when it would be possible for you to let me have
yours,[1]
so that I may
inform the publishers. I need hardly say how much I appreciate your kindness in
contributing.
With kind regards, Yours very sincerely,
Ch. Weizmann
Liebster Herr
Professor![2]
Schicken uns den Artikel wenn Sie es nur können.
Ich höre, daß Sie bald Europa auf eine längere Zeit
verlassen.[3]
Vielleicht kommen
Sie auch an Palästina vorbei und könnten auf dem Rückwege von Port Said einen
Abstecher machen. Ich gehe nach Palästina am 3 Nov. Von dort aus nach Ameri-
ka—wieder schnorren Es ist eine böse Pflicht.
Viele Herzensgrüsse an Sie und die l. Ihrigen Ihr treuer
Ch W
TLS. [33 362]. Wasserstein 1977, pp. 179–180. Written on letterhead “The Zionist Organisation Cen-
tral Office,” and addressed “Professor A. Einstein, Berlin, W. 30, Haberlandstr. 5.”
[1]For the purpose of the publication, see Doc. 313.
[2]The postscript is written in Weizmann’s hand.
[3]Einstein had already embarked on his Far East trip.
381. To Hans Albert and Eduard Einstein
Marseille 7. X. [1922]
Liebe Buben!
Sonne wie in
Bologna[1]
Um 2 Uhr gehts aufs
Schiff[2]
(nach Tokyo). Im Zug
wie Häringe. Besso und Chavan lassen
grüssen.[3]
Beide haben sich sehr gefreut,
auch Mensch (Schenk vom
Patentamt)[4]
Hier enge Strassen, schlanke Häuser,
zweirädrige Karren Gewimmel farbiger Menschen auch viel Eselchen
Herzliche Grüsse Euer
Albert.
Previous Page Next Page