D O C U M E N T 3 9 7 D E C E M B E R 1 9 2 4 6 0 7
gerweise der Grössenordnung nach das richtige Verhältnis von Sonnenfeld und
Erdfeld. Ausserdem ist folgendes auffällig: Ponderable Masse multipliziert mit der
Wurzel aus der Gravitations Konstante hat dieselbe Dimension wie die elektrische
Masse. Macht man demgemäss die Voraussetzung, dass die Masse der Erde bei ih-
rer Rotation ähnlich magnetisch wirke wie eine
Gravitations-Konstante[7]
mal
(d. h. 10
mal[8]
) grössere elektrische Masse, so erhält man merkwürdigerweise die
richtige Grössenordnung für das erdmagnetische
Feld.[9]
Diese Zusammenhänge
sind gewiss auffallend. Es ist mir aber bis jetzt nicht gelungen, ihnen durch eine
vernünftige Theorie gerecht zu werden.
Mit freundlichen Grüssen bin ich Ihr
TLC. [6 070].
[1]The addressee is identified by the fact that the document is a reply to Doc. 298.
[2]See Doc. 298.
[3]Robert A. Millikan had invited Einstein to Pasadena in Doc. 329.
[4]For more on these rumors, see Doc. 5, note 17.
[5]See Doc. 298, note 8.
[6]The idea was first published in Einstein 1924p (Doc. 332).
[7]There is an extra space after “eine,” presumably for a square root sign before and over “Gravi-
tations-Konstante,” added by hand in the letter sent.
[8]An extra space follows the number 10; presumably an exponent was added in the letter sent. It
should be –4 (in cgs units) if the assumption in the preceding note is adopted.
[9]The calculation can be carried out in the following way (see also Einstein 1924p (Doc. 332),
p. 92, footnote, for an outline of the calculation). One first calculates the “charge equivalent” of the
mass of the Earth by multiplying this quantity with . Division of this number by the period of
rotation of the Earth gives an “equivalent current.” If one calculates the magnetic field generated by
this “current” by using the model of a closed circular current with a radius equal to the radius of the
Earth, one finds a field of approximately 10 gauss at the center of the circle, which is of the same order
of magnitude as the magnetic field of the Earth.
397. To Otto Blumenthal
[Berlin,] 16. 12.
1924.[1]
…Painlevé ist ein Mensch, der schon seit Jahren an der Arbeit ist, um die geisti-
ge Atmosphäre zu
reinigen.[2]
Mag er geirrt haben; er ist doch von einer Sorte, von
der wir hier leider nicht oder nicht genug haben. Ich schliesse mich ganz Carathéo-
dory
an[3]
und bitte dringend, bei dem Vorsatz zu bleiben und Brouwer noch einen
versöhnlichen Brief zu schreiben, dass er sich nicht verletzt
fühlt.[4]
Merkwürdi-
gerweise wollte ich heute ganz zufällig sowieso an Painlevé schreiben. Nun kann
ich diese Sache ganz ungezwungen anfügen. Cara. hat darin ganz Recht, dass man
an andere französische Mathematiker durch P. gelangen muss.
Hadamard[5]
ist
G
Previous Page Next Page