5 0 8 D O C U M E N T 3 2 6 S E P T E M B E R 1 9 2 4
[1]See the preceding document, note 4.
[2]Einstein was in Innsbruck for the eighty-eighth annual conference of the GDNÄ which took
place on 21–27 September. Most likely a reference to discussions with Max Planck on the establish-
ment of a German national committee for the International Committee on Intellectual Cooperation.
Planck attended the conference (see Doc. 399, and Verhandlungen 1924, p. 36).
[3]Latin for “to each his own.”
[4]Possibly Einstein’s hosts in Vienna while he was a guest of the Palestine Foundation Fund (see
the preceding document).
326. To Elsa Einstein
[Zurich,] Montag [29. 9. 24]
Meine Lieben!
Ich gehe gerade mit einem neuen Mullkragen zu
Nitti,[1]
der ein recht interes-
santer Mann ist. Gestern war ich den ganzen Tag mit den
Buben[2]
und machte mit
ihnen Musik. Übermorgen gehts nach
Luzern.[3]
Heut Abend bin ich bei
Karrs.[4]
Von Innsbruck bis Zürich fuhr ich mit
Weyl.[5]
Am 5. fahre ich direkt zu Onkel
Cäsar[6]
und dann nach Holland. Ich wohne im Augustinerhof, da die Verflosse-
ne[7]
zügelt. Sie setzt ihr bestes Gesicht auf und kochte Maccaroni, sogar vorzügli-
che. Gestern war ich mit Tete im
Pygmalion.[8]
Es war roh gespielt, aber das Stück
ist nicht umzubringen. Nikotinfreien Tabak hab ich hier auch bekommen, wie
Stroh.
Beste Grüsse von Euerm
Albert.
AKS. [143 164]. The postcard is addressed “Frau Elsa Einstein Haberlandstr. 5 Berlin,” and post-
marked “Zürich 4 29.IX.24 13.”
[1]Francesco Saverio Nitti (1868–1953) was an Italian economist and former prime minister living
in exile in Zurich.
[2]Hans Albert and Eduard Einstein.
[3]He accepted the invitation to the annual meeting of the Schweizerische Naturforschende
Gesellschaft in Doc. 226. For his lecture delivered there, see Einstein 1924p (Doc. 332).
[4]Albert and Luise Karr-Krüsi.
[5]Hermann Weyl.
[6]Caesar Koch in Antwerp.
[7]Mileva Einstein-MariF.
[8]Shaw 1923.
Previous Page Next Page